Wolfgang Haupt ist Mitglied der DDIM

Frequently Asked Questions

Auf unserer Website informieren wir Sie über unser Leistungsspektrum und unser Portfolio. Dennoch bleiben zumeist einige Fragen unbeantwortet.
Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Unsichere Marktprognosen, Krisensituationen, schnellere Innovationszyklen und allgemeiner Kostendruck stellen Unternehmen immer wieder vor neue Herausforderungen. Diese dynamischen Entwicklungen setzen deutsche Unternehmen unter Druck.

Heute bereitet nicht mehr nur der Mangel an qualifizierten Fachkräften Sorgen. Wer sein Unternehmen erfolgreich führen möchte, erkennt schnell auch die Flexibilität im Bereich von Führungskräften als Wettbewerbsvorteil. 

Die wichtigsten Herausforderungen für Unternehmen sind Anpassungsfähigkeit, hohe Innovationskraft und Schnelligkeit. Hierfür kann nur flexibles Management durch eine variable Recrutingstrategie die Lösung bieten. 

Um auf unvorhergesehene Ausfälle von Mitarbeitern kurzfristig reagieren zu können, hat sich Interim Management als innovativstes Instrument der Unternehmensführung erwiesen. Bei Bedarf kann so kurzfristig Führungskompetenz ins Unternehmen geholt werden. 92 % der Unternehmen, die bereits Interim Management eingesetzt haben berichten, dass sie sich jederzeit wieder dafür entscheiden würden.

Interim Management oder auch Management auf Zeit ist eine Kernkompetenz unserer Unternehmensberatung. 

Vorreiter für die zeitlich befristete Platzierung von selbstständigen Führungskräften waren Europa und die USA. Seit den 1980er Jahren hat sich dieses Vorgehen auch in Deutschland etabliert. Der Markt für Interim Management in Deutschland wächst stetig – derzeit um etwa 20 Prozent pro Jahr.

Unsere Interim Manager bringen jahrelange Erfahrung und Expertise durch bisherige Managementpositionen mit. Zu deren Profil gehört nicht nur eine ausgeprägte strategische Kompetenz, sondern auch Umsetzungs- und Methodenkompetenz.

Interim Manager sind selbstständige Unternehmer. Ihr Auftritt sowie ihre Kommunikations- und Präsentationsfähigkeit sind sicher und überzeugend. Ihre Überzeugungskraft gilt dabei nicht nur dem Management, sondern auch gegenüber der Belegschaft.

Sie springen kurzfristig in Unternehmen ein und müssen dort auf Anhieb mit Teammitgliedern, Management und Führungskräften effizient zusammenarbeiten. Daher ist es besonders wichtig, dass unsere Interim Manager neben fachlichen Qualifikationen auch über eine ausgeprägte soziale und kulturelle Kompetenz verfügen. Eine weitere zentrale Voraussetzung ist eine starke Moderationsfähigkeit. Immerhin werden Interim Manager auch in krisengeplagten Unternehmen oder bei Change Management Prozessen eingesetzt.

In manchen Fällen kann eine besondere Branchenkompetenz nötig sein. Meist ist jedoch die Methodenkompetenz viel entscheidender.

Interim Manager kommen immer dann zum Einsatz, wenn im Unternehmen außergewöhnliche Situationen herrschen. Die Manager haben in ihrem bisherigen Werdegang überdurchschnittliche Erfolge erzielt und sind daher für solche Einsätze prädestiniert. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist die Erreichung der vereinbarten Ziele. Dafür stehen Sie kurzfristig zur Verfügung und verlassen das Unternehmen wieder, wenn das Problem nachhaltig gelöst ist und die Unternehmensführung wieder vollständig übernehmen kann.

  • Während Unternehmensberater eine rein beratende Funktion einnehmen, übernehmen Interim Manager die konkrete Verantwortung für die vereinbarten Ziele bis hin zur operativen Umsetzung.

  • Interim Manager übernehmen die Ergebnisverantwortung für alle Maßnahmen, die sie in ihrer Funktion im Unternehmen anstoßen.

  • Interim Manager übernehmen die unterschiedlichsten operativen Aufgaben. Einsatzgebiete sind beispielsweise das Formulieren und Entwickeln von Zielen und Strategien, die Leitung anspruchsvoller Projekte oder auch die Übernahme von Führungsverantwortung bei Krisen und Vakanzen. Dabei sind die wichtigsten Werte Verantwortung, Loyalität und Ergebnisqualität. Im Unterschied zu Unternehmensberatern agieren Interim Manager als Teil des Unternehmens. Um Strategien umsetzen zu können, übernehmen sie operative Verantwortung vor Ort. Im Vergleich zu Unternehmensberatern lösen sie sowohl Umsetzungs- als auch Erkenntnisprobleme.

  • Interim Management ist nicht mit Zeitarbeit oder temporärer Jobvermittlung von Personaldienstleistern gleichzusetzten. Unsere Interim Manager sind qualifizierte Führungskräfte auf mittlerer bis oberster Hierarchiestufe.

  • Das Know-how in Sachen Methodenexpertise und funktionalem Fachwissen des Interim Managers kann den Einsatz eines Beraters überflüssig machen.

  • Während Unternehmensberatungen häufig junge Manager einsetzen, die oftmals nur in der Beratung erfahren sind, kommen im Interim Management fast ausschließlich langjährig praxiserprobte Profis zum Einsatz, die sich bereits in Managementfunktionen bewährt haben.

  • Im Vergleich zum Interim Management sind Unternehmensberater in der Projektbegleitung deutlich teurer, da hier Overheadkosten einkalkuliert werden.

Die Kosten für einen Interim Manager sind immer abhängig von Dauer, Spezialisierung und Verantwortung. Als Richtwert können Sie jedoch für den Tagessatz von 1,5 Prozent des Bruttojahresgehalts der zu ersetzenden Person (inkl. Arbeitgeberanteil sowie Vergünstigungen wie Firmenwagen) ausgehen.

Im Vergleich zum klassischen Outsourcing liegt das Honorar für Interim Manager deutlich höher. Bei Führungspositionen ist das Honorar oft mit dem Verdienst eines festangestellten Managers gleichzusetzen. Grundsätzlich entfallen jedoch umfangreiche Nebenkosten, Boni und Ähnliches. Die Vergütung eines Interim Managers orientiert sich natürlich an dessen Expertise.

Interim Manager sind keineswegs teurer als vergleichbare Kandidaten in Festanstellung:

  • Unternehmen bezahlen Interim Managern ausschließlich Tagessätze. Das bedeutet es fallen weder Rekrutierungs- oder Freisetzungskosten, Bonuszahlungen oder auch Sozialleistungen an. Auch zur Bezahlung von Fortbildungen und Firmenwagen sind die Unternehmen nicht verpflichtet.

  • Die Bezahlung von Tagessätzen bedeutet zudem, dass Unternehmen den Interim Managern nur dann Gehalt bezahlen, wenn diese tatsächlich einen Arbeitstag abgeleistet haben. Urlaub- und Krankheitstage werden daher nicht bezahlt. So können Interim Manager trotz eines höheren Tagessatzes für Unternehmen weniger Kosten verursachen, als vergleichbare festangestellte Mitarbeiter.

  • Gerade bei zeitlich begrenzten Einsätzen lohnt sich der Einsatz von Interim Managern. Die Rekrutierung von festangestellten Mitarbeitern macht wenig Sinn, wenn Unternehmen nicht auf langfristig planbare stabile Unternehmensstrukturen bauen können.

 

 

Der Einsatz von Interim Managern ist grundsätzlich in allen Unternehmenstypen und für alle Unternehmensgrößen sinnvoll, allerdings profitieren kleinere und mittelständische Unternehmen in anderem Maße und in anderer Form als Konzerne.

Gerade bei Konzernen kann der schnelle und flexible Ausgleich von Vakanzen unter Umständen existenziell sein. Wenn beispielsweise Mitarbeiter im Bereich Kommunikation ausfallen, kann das negativen Einfluss auf die aufgebaute Reputation haben. Dies wiederum kann Konsequenzen am Kapitalmarkt nach sich ziehen.

Mittelständler oder kleinere Unternehmen haben weniger Kapitalmarktdruck, jedoch schwächen sie durch fehlende Ressourcen möglicherweise ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Durch Interim Manager können sie sich jedoch Know-how einkaufen, welches ansonsten großen Konzernen vorbehalten bleibt. Von einem unter Umständen eintretenden Professionalisierungsschub profitieren sie zusätzlich.

 

 

Bei fehlenden Managementressourcen oder anderen Vakanzen, können Interim Manager eine flexible und wirtschaftliche Lösung bieten. Flexible und effiziente Arbeitsformen sind bei steigendem Druck auf Unternehmen immer attraktiver. Durch ihre Führungsqualitäten und wichtigem Know-how-Transfer können Interim Manager vor allem bei erfolgskritischen Projekten oder auch in sensiblen Unternehmensphasen die Leistungsfähigkeit des Unternehmens sicherstellen.

Interim Manager verbinden dabei Vorteile von externen Beratern und fest angestellten Mitarbeitern in einer Person. Dabei sind sie tief in Unternehmensprozesse und Unternehmenspolitik eingebunden und bringen gleichzeitig eine notwendige kritische Distanz zum Unternehmen mit. Das macht es Ihnen möglich die richtigen Entscheidungen zu treffen. Interim Manager sind flexibel, kurzfristig einsetzbar und frei von internen Positionierungszwängen.

Im Gegensatz zur klassischen Unternehmensberatung arbeiten Interim Manager in enger Abstimmung mit der Unternehmensführung und den internen Bezugspersonen. Mögliche Schwierigkeiten oder auch Plananpassungen können dadurch früh thematisiert werden.

In enger Abstimmung mit der Unternehmensführung werden die wichtigsten KPIs im Vorfeld abgestimmt. Diese werden im Laufe der Zusammenarbeit regelmäßig überprüft und ggf. angepasst. Das macht die Arbeit von Interim Managern transparent und senkt die Gefahr von einem Nichterreichen gesetzter Ziele überrascht zu werden. 

Sowohl zur Überbrückung von Vakanzen als auch im Projektgeschäft macht der Einsatz von Interim Managern Sinn. Um durch fehlende Ressourcen die Funktionsfähigkeit der Teams nicht zu schwächen,  greifen Unternehmen oft auf Interim Manager zurück. Auch bei kurzfristig erhöhtem Personalbedarf in Führungs- oder Linienfunktionen können sie eingesetzt werden.

Interim Management bietet hier eine schnelle, wirtschaftliche und flexible Lösung.

Je nach Aufgabe und spezifischen Rahmenbedingungen kann der Einsatz von Interim Managern von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren andauern. Im Durchschnitt sind Interim Manager sieben bis zwölf Monate im Einsatz. In vielen Projekten sind auch mehrere Interim Manager gleichzeitig tätig.

Falls Sie noch weitere Fragen haben sollten, beantworten wir diese gerne auch telefonisch unter: